Seefracht als FCL-Verschiffung

Allgeimeine Informationen zu FCL Seefracht

Bei FCL Seefracht (FCL = Full Container Load) geht es um die Beförderung ganzer Container, die jeweils von einem Versender beladen werden.

Lumb Sum-Raten

Im internationalen Seefracht-Verkehr werden standardisierte Containergrößen verwendet. Die häufigsten Container-Formen sind 20 Fuß-Container (TEU = Twenty Foot Equivalent Unit) und 40 Fuß-Container (FEU = Forty Foot Equivalent Unit).

Im Unterschied zu LCL-Transporten basiert die Kalkulation hier nicht auf dem Vergleich von Volumen und Gewicht. Die Kosten werden vielmehr als Pauschalbetrag (Lumb Sum-Rate) pro Container berechnet, also zum Beispiel pro TEU oder FEU. Auch zusätzlich anfallende Nebenkosten und Gebühren werden überwiegend als Pauschalbeträge pro Container in Rechnung gestellt. Die Höhe der Frachtraten wird von einer Vielzahl an Faktoren beeinflusst und hängt von den individuellen Kalkulationsmodellen und Konditionen der jeweiligen Reedereien ab. Wichtige Einflussgrößen sind Entfernungen, genutzte Linien, die Zahl der transportierten Container, die Art der Fracht u.a..

LCL – FCL: was ist günstiger?

Der Vergleich zwischen LCL-Kosten und FCL-Kosten ist ein häufiges logistisches Entscheidungsproblem. Aufgrund der unterschiedlichen Berechnungsmodelle für die Frachtraten muss die Entscheidung für einen LCL-Transport nicht zwangsläufig günstiger sein als Seefracht FCL, auch wenn ein Container nicht voll beladen wird. Es kommt auf den konkreten Einzelfall an.