USA Autoimport

Komplettservice von A bis Z | Autoimport USA / Kanada

Autoimport aus den USA zählt zu unseren Stärken
Autoimporte USA und Kanada

Überlegen Sie, ein Fahrzeug in den USA oder Kanada zu erwerben und zu importieren?
Dann sollten Sie nicht nur beim Transport auf Sea, Air, Transport & Service als Partner und Berater zurückgreifen.

TOP Service seit 2004Wir verfügen bei diesem Thema über langjährige Erfahrung und ein ausgeprägtes Know-How. Wir können Sie daher bei dem gesamten Prozess des Kaufs und Imports nachhaltig unterstützen – unser komplettes Leistungsspektrum umfasst eine Vielzahl von Leistungen, angefangen von der ersten Kontaktaufnahme mit einem Anbieter oder Händler über die Fahrzeuginspektion und Zahlungsabwicklung bis hin zur technischen Umrüstung und Zulassung. Und selbstverständlich holen wir Ihr Fahrzeug in den USA oder Kanada auch ab, transportieren es nach Europa und liefern es bei Ihnen zu Hause ab.

Wir übernehmen für Sie die die komplette Abwicklung

QuickQuote | Nutzen Sie unsere QuickQuote und erhalten ein Angebot innerhalb von 24h

Qualitätsfaktoren für einen reibungslosen Transportverlauf

Eine Inspektion des Fahrzeugs vor dem Kauf ist eine sichere Option um den Zustand abzuklären und um zu klären ob das gewünschte Fahrzeug überhaupt zur Verfügung steht oder ein eventueller Betrüger nur vorgibt ein Fahrzeug zu verkaufen.

Unser Treuhandservice für eine sichere Bezahlung ermöglicht Ihnen den risikofreien Kauf von Fahrzeugen in den USA und Kanada. Der Herausgabe des Geldes erfolgt Zug um Zug bei Übergabe des Fahrzeugs. Hierbei kann auch eine vorherige Inspektion hinzugezogen werden.

Kontrolle an jeder Schnittstelle die das Fahrzeug das Fahrzeug während des Transports durchläuft. Hierzu zählt unter anderem die Bilderdokumentation im Abgangshafen in den USA sowie am Empfangshafen in Deutschland.

Bereitstellung einer Trackingnummer mit der Sie Ihr Fahrzeug auf dem Seeweg verfolgen können. Über unsere Trackingseite haben Sie die Möglichkeit jegliche Luft- und Seefrachtsendungen zu tracken die Sie über uns verschicken!

Regelmäßige Updates über den Status der kompletten Verschiffung sowie Support durch unsere Mitarbeiter. Unsere Updates erhalten Sie in regelmäßigen Abständen sobald Ihr Fahrzeug in einen anderen Prozess übergeben wird.

Neben dem reinen Transport bieten wir unseren Kunden einen umfassenden Komplett-Service.

Dazu gehören die grundlegenden Leistungen wie:

Dank unserer Partner sind wir an zahlreichen Standorten in den USA und Kanada präsent. Das ermöglicht uns eine kurzfristige Kontaktaufnahme und Abholung Ihres Fahrzeugs – ohne unnötige Verzögerungen durch die Zeitverschiebung.

Wir können Ihr Fahrzeug – besonders günstig – im Sammelverkehr oder als Einzeltransport abholen und befördern. Wenn Sie das wünschen, machen wir auch geschlossene Transporte möglich – zum Beispiel, wenn es um hochwertige Fahrzeuge geht.

Dank unseres Partner-Netzwerks können wir Ihnen Komplett-Transporte – von der Abholung beim Händler bzw. Anbieter in den USA oder Kanada über den Interkontinentaltransport bis zur Auslieferung bei Ihnen vor Ort anbieten – egal, ob Sie in Deutschland, Österreich der Schweiz oder einem anderen europäischen Land ansässig sind.

Aufgrund der zahlreichen, von uns bedienten Häfen sind wir dabei fast immer in der Lage, kosten- und zeitoptimale Lösungen für Sie zu realisieren.

Zuverlässigkeit, Sicherheit und Termintreue sind unsere besonderen Leistungsversprechen. Wir setzen nur Reedereien ein, von deren nachhaltiger Service-Qualität wir uns selbst überzeugt haben. Bei der Container-Beförderung Ihres Fahrzeuges achten wir auf besonderen Schutz und Sorgfalt. So ist es unser Prinzip, weniger als vier Fahrzeuge pro Container zu verladen, um das Schadenrisiko zu minimieren. Unsere Container enthalten außerdem ein spezielles Granulat, das Feuchtigkeit aufnimmt und Schimmelbildung verhindert.

Bei der Einfuhr in den EU-Raum nutzen wir bevorzugt Häfen mit besonders vorteilhaften Zoll- und Abwicklungsbestimmungen. Grundsätzlich ist ein Import über Deutschland, Frankreich, die Niederlande oder andere europäische Länder möglich. Bei Oldtimern ist – nach einer Neuregelung Anfang 2014 – inzwischen der Import über Bremerhaven oder Unterstelltes US-Import-Fahrzeug: Ford Mustang (Bruttogewicht

Berechnungsbeispiel bei einem Oldtimer im Wert von USD 20.000,00
Bei einem Dollarkurs von 0.8805 EUR | 1.13572 USD
____________________________________

Abholung:         USD 500,00
Verschiffung:     USD 900,00
Versicherung:    EUR 125,00

Abfertigung D:   EUR 395,00

= Zollwert:         EUR 19.364,89
____________________________________

Einfuhrzoll: Oldtimer 0%

Auslieferung:     EUR 250,00
____________________________________

Einfuhrumsatzsteuer: EUR 1.176,89 /// Oldtimer 7%
_____________________________________

Gesamtbelastung (Zoll  + EUSt ): = EUR 1.176,89

Fahrzeugimporte aus den USA/Kanada lohnen sich noch immer

Trotz Wechselkursschwankungen gibt es immer noch viele gute Gründe für einen Autokauf in Nordamerika. Dazu gehört zum Beispiel die besonders große Auswahl an Raritäten und exotischen Fahrzeugen. Aber auch bei Neuwagen kann kaum ein anderer Markt hinsichtlich Breite und Tiefe mit dem Angebot in den USA und Kanada mithalten. Und preislich sind viele Angebote nach wie vor interessant – unter anderem deshalb, weil hier oft bereits in der Standardausstattung viele Extras enthalten sind, die bei uns nur gegen Aufpreis zu haben sind.

Die meisten deutschen oder europäischen Käufer kennen sich mit den Usancen auf dem amerikanischen Automarkt nicht aus, denn die weichen – insbesondere wenn es um Gebrauchtwagen geht – von den bei uns üblichen Geschäftspraktiken deutlich ab. Die Sprache erweist sich dabei häufig als eine unterschätzte Barriere. Auch wenn es um die Beachtung der zahlreichen Export-, Import- und Zollvorschriften oder die technische Umrüstung und Zulassung geht, fühlt sich mancher überfordert.

Verschiffung USA ImportAus diesem Grund bietet Sea, Air, Transport & Service seinen Kunden, die ein in den USA oder Kanada erworbenes Fahrzeug importieren wollen, einen All-Inclusive-Service, bei dem der persönliche Aufwand auf ein Minimum beschränkt bleibt. Das spart Ihnen Zeit, Geld und Nerven und gibt Ihnen das sichere Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Wir helfen Ihnen bei jedem Schritt Ihres Fahrzeugkaufs und -imports und wickeln den gesamten Prozess für Sie als zuverlässiger, kompetenter und professioneller Partner ab.

Ein Fahrzeug aus den USA ist auf deutschen Straßen der Hingucker. Die Anzahl der Autoimporte aus den Vereinigten Staaten nimmt Jahr für Jahr zu. Leider ist es mit dem reinen Kauf jedoch nicht getan, da immer auch einige Papiere und Formulare ausgefüllt werden müssen und eine Verschiffung unumgänglich ist. Welche Aufgaben bei der Überführung auf Sie zukommen, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Autokauf USA

Der amerikanische Automarkt schwächelt, da die Nachfrage nicht mehr so hoch ist, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Außerdem drückt der Euro auf den Preis, der gegenüber dem Dollar als höher bewertet ist und aus diesem Grund die Kosten verringert. Beide Argumente sprechen für einen Autokauf aus den USA heraus.

Mit der Verzollung und der Verschiffung von Fahrzeugen wie Ford Mustang, Chevrolet Camaro, Dodge Nitro oder Hummer H2 besteht zwar immer ein gewisser organisatorischer Aufwand, aber dennoch lohnt sich die Mühe. Mit ihrem Autoimport aus den USA werden Sie garantiert aus der Masse der Fahrzeuge herausstechen und der Hingucker auf deutschen Straßen sein.

Gebrauchtwagen Import

Ein Gebrauchtwagen ist in den USA günstig zu beziehen, da die nationale Nachfrage nicht mehr so hoch ist und zudem mit einem teureren Euro gegenüber dem Dollar bezahlt werden kann. Die Einfuhrbestimmungen für Neuwagen und Gebrauchtwagen sind absolut identisch, weshalb Sie hier keine gesonderten Gesetze beachten müssen. Sie werden bei der Verzollung und Verschiffung nach den gleichen Regeln arbeiten. Einzige Ausnahme ist der Fahrzeugschein, der bei Gebrauchtwagen einen anderen Namen trägt.

Generell kann zu amerikanischen Gebrauchtwagen gesagt werden, dass diese meist deutlich mehr Kilometer auf dem Tacho haben, als deutsche Fabrikate. Der Amerikaner fährt durchschnittlich 16.000 bis 18.000 Meilen im Jahr, wobei die Motoren großvolumiger sind und daher auch eine höhere Lebenserwartung besitzen. Ebenfalls sollten Sie nicht vor Flecken und Kratzern zurückschrecken. Viele amerikanische Gebrauchtwagen weisen solche Schönheitsfehler auf, da die Amerikaner ihre Autos nicht so sehr pflegen, wie es in Deutschland der Fall ist.

Um Kosten zu sparen, sollte Ihr Gebrauchtwagen mindestens zwei Jahre alt sein. Typische Jahreswagen gibt es in den USA kaum und daher sind die Preise hierfür sehr hoch. Der Hintergrund ist, dass Autos zu 85% geleast werden und die Laufzeit hierfür mindestens 24 Monate beträgt.
Mehr Infos dazu, wie Sie Ihr Traumauto in den USA finden

Oldtimer aus USA importieren

Besonders beliebt ist der Kauf amerikanischer Oldtimer. Die US-Ikonen aus den 60er Jahren wie Corvette, Mustang oder Cobrazeugen von einem ganz besonderen Lebensgefühl auf der Straße. Die Voraussetzungen für einen Import sind ähnlich, nur dass Sie gegebenenfalls bei der Zulassung mehr Umbauten vornehmen müssen, als bei einem Youngtimer oder einem Neuwagen. Ein zweiter Punkt sind die geringeren Verzollungskosten, die bei einem Oldtimer anfallen. Hier sparen Sie bares Geld, wie Sie dem Abschnitt über die Zollkosten entnehmen können.

Auto verschiffen aus den USA

Haben Sie ihr Auto in den USA gekauft, sollten Sie dieses direkt nach Europa importieren, da es sonst Schwierigkeiten mit der Mehrwertsteuer geben kann. Der Import wird in nahezu allen Fällen mit einem Schiff durchgeführt. Hierbei ist eine Transportversicherung dringend zu empfehlen.

Auto-Transport

Den Transport sollten Sie über eine deutsche Spedition durchführen lassen, die eine Agentur in einer amerikanischen Hafenstadt haben wird. Die Schifffrequenz in Richtung Europa ist groß, sodass eine gewisse Auswahl vorhanden ist. In Deutschland laufen die Schiffe Bremerhaven oder Hamburg an, sollten Sie sich für eine Direktverladung entscheiden. Folgender Ablauf kann als standardisiert betrachtet werden:

• ca. 7 Tage vor Ablegen des Schiffes muss das Fahrzeug am Hafen sein
Papiere wie Original-Certificate of Title (Gebrauchtwagen) oder das Original-Maufacturer´s Statement of Origin(Neuwagen) müssen den Behörden übergeben werden.
Anlieferung am Hafen
sollte durch eine Spedition vor Ort erfolgen
Transportkosten für die Verschiffung
betragen zwischen 750 Euro und 1.000 Euro
Größe des Fahrzeugs
wirkt sich auf Transportkosten aus
Transportdauer
beläuft sich von der Ostküste auf etwa 10 Tage
Von der Westküste aus verdoppelt sich die Transportdauer
Transportversicherung
wird empfohlen, um Fahrzeug vor Schäden zu schützen
All Risk
lautet die Bezeichnung für die Vollkaskoversicherung
Hier finden Sie die Infos dazu, was Sie alles für den Autoimport aus den USA beachten müssen!

Wohnmobil verschiffen

Die USA sind Vorreiter für die Herstellung riesiger Wohnmobile. Sollten Sie ein solches Wunderwerk der Technik beschaffen wollen, so gelten zwar die gleichen Voraussetzungen für die Verschiffung, allerdings werden die Kosten höher ausfallen. Ein großes Wohnmobil benötigt deutlich mehr Platz auf einem Schiff als ein Auto im Container. Aus diesem Grund sollten Sie im Vorfeld die Kosten bei einer Spedition anfragen und dann anhand dieser Kalkulation Ihren Kauf durchführen.

Zollbestimmungen USA nach Deutschland

Da jährlich unzählige Autos aus den USA nach Europa verschifft werden, handelt es sich hierbei um ein Alltagsgeschäft. Da jedoch zwei Wirtschaftsräume involviert sind, muss eine Verzollung zwingend durchgeführt werden. Sowohl die amerikanischen Behörden, als auch der deutsche Zoll wollen über die Verschiffung informiert werden.

Zoll USA

Der Zoll in den USA verlangt am Verladeterminal das Original-Certificate of Title oder das Original-Manufacturer´s Statement of Origin in doppelter Ausführung. Ansonsten sind die amerikanischen Behörden außen vor und benötigen auch keine weiteren Unterlagen von Ihnen. Im Hafen in den USA benötigen Sie bei einer Selbstanlieferung einen Kaischein, den Ihnen Ihre Spedition vor Ort ausstellen kann. Ansonsten haben Sie keinen Kontakt zu den ausführenden Behörden.

Einfuhrzoll Deutschland

Nachdem Kaufpreis und Spedition bezahlt sind, folgt als nächstes der deutsche Zoll mit seinen Gebühren. Die Zollbehörde sitzt im Empfangshafen und verlangt Zölle auf importierte Güter, damit die nationale Wirtschaft geschützt wird. Zölle berechnen sich prozentual vom Warenwert und sind entsprechenden Listen zu entnehmen. Folgende Prozentsätze fallen an.

Wohnmobile und Pick-Ups: 22%
Neu- und Gebrauchtwagen: 10%
Oldtimer unter Voraussetzungen: 7%
Motorräder bis 250 ccm: 8%
Motorräder größer 250 ccm: 6%

Sie müssen beachten, dass die Beträge vom Warenwert in Euro berechnet werden, aber die Transportkosten beinhalten. Kostet ein Fahrzeug beispielsweise umgerechnet 13.456 Euro zzgl. 1544 Euro für den Transport, so zahlen Sie 10% von 15.000 Euro = 1.500 Euro an Zollgebühren.

Oldtimer können unter gewissen Umständen günstiger mit 7% verzollt werden. Hierfür muss das Fahrzeug vor 1950 gebaut worden sein und von einem besonderen geschichtlichen Wert sein. Hierzu zählen Sonderfahrzeug, Rennfahrzeuge oder Fahrzeuge mit einem besonderen technischen Fortschritt. Für die Verzollung werden Sie folgende Papiere benötigen:

Kaufvertrag
Fahrzeugpapiere
Frachtpapiere
Personalausweis

Steuern der beteiligten Länder

Bei einem Kauf von Gebrauchsartikeln fällt für die Endverbraucher die Mehrwertsteuer an. Diese einfache Regelung wird auch bei einem USA Auto Import nicht aufgehoben. Es muss jedoch darauf geachtet werden, wo diese Mehrwertsteuer beglichen wird und dass keine Beträge doppelt bezahlt werden.

Mehrwertsteuer USA für Ihr Auto

Die Mehrwertsteuer ist bei einem Autoimport im einführenden Land zu zahlen. Sie müssen also an den amerikanischen Staat kein Geld bezahlen, sollten Sie direkt nach dem Kauf das Auto überführen. Ein anderes Recht greift, sollten Sie Ihren fahrbaren Untergrund in den USA selbst verschiffen und vorher noch einen Urlaub damit machen wollen. In diesem Fall fällt beim Kauf die Sales tax an, die je nach Bundesstaat zwischen 4 und 7 Prozent liegt. Außerdem müssen Sie das Fahrzeug in den USA registrieren. Die Anmeldung kostet bis zu 70 Dollar und es muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Zumindest die Mehrwertsteuer (Sales tax) können Sie im Anschluss an die Verschiffung zurückfordern, damit diese nicht in zwei Staaten bezahlt werden muss.

Einfuhrumsatzsteuer für Ihren Autoimport aus den USA

Unter normalen Umständen werden Sie Ihre Mehrwertsteuer als sogenannte Einfuhrumsatzsteuer in Deutschland beim Zoll bezahlen. Berechnet wird die Einfuhrumsatzsteuer in gleicher Höhe der Mehrwertsteuer, also mit 19%. Als Grundwert dient die Addition aus Kaufpreis, Transportkosten und der errechneten Zollgebühr. Im Anschluss an die Zahlung ist der Verzollungsprozess abgeschlossen und Sie erhalten eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, mit der Sie die Zulassung des Fahrzeugs vornehmen können.

Amerikanisches Auto zulassen

Bevor Sie Ihr Auto nun voll und ganz genießen können, müssen Sie sich um die Zulassung für die deutschen Straßen kümmern. Vom Hafen aus dürfen Sie das Auto nur selbst fahren, sollte das alte amerikanische Kennzeichen noch seine Gültigkeit besitzen. Außerdem muss in einem solchen Fall eine Grenzversicherung vorhanden sein, die beispielsweise beim ADAC erhältlich ist. Bevor Sie nun zur Zulassungsstelle fahren können, muss das Fahrzeug zur technischen Prüfstelle. Nur mit einer „Einzelabnahme nach §21 der StVZO“ wird das Fahrzeug seine Zulassung erhalten. Diesen Schein werden Sie beim TÜV oder der DEKRA wiederum nur erhalten, wenn die Import-Autos die Voraussetzungen für deutsche Straßen erfüllen.

Hier sollten Sie sich im Vorfeld über notwendige Umbaumaßnahmen informieren. Normalerweise sind die folgenden Teile umzubauen:

rote Blinker sind verboten
Blink- und Bremslicht müssen getrennt werden
sealed-beam-Scheinwerfer sind verboten
Tempoanzeige muss in km/h geändert werden
Abgasgutachten muss gemacht werden

Ist Ihr Auto umgerüstet und der TÜV gibt sein Einverständnis, fahren Sie ohne Bedenken zur Zulassungsstelle. Hier erhalten Sie die Zulassung, wenn Sie die notwendigen Dokumente zusammengetragen haben:

Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Zoll
Certificate of Title oder Original-Manufacturer´s Statement of Origin
amerikanisches Kennzeichen
Kaufrechnung
Bescheinigung der technischen Prüfstellen
Versicherungsbestätigung

Sie haben Ihr Fahrzeug nun ordnungsgemäß verschifft und verzollt. Dem neuen Fahrerlebnis steht im Anschluss nichts mehr entgegen.

Zu kompliziert? Gerne übernehmen wir Umbau und TÜV für Sie bei Ihrem Importwagen aus den USA!

Neben dem Seetransport können wir Ihnen auch den Transport per Luftfracht anbieten – insbesondere wenn es ganz schnell gehen soll.

Wir beraten Sie gerne zu Autoimporten aus den USA und unsere Leistungen

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular, rufen Sie uns an oder schicken uns ein E-Mail. Wir freuen uns über Ihr Interesse!