ISPS Surcharge
Home / ISPS Surcharge

Was bedeutet der Begriff "ISPS Surcharge"?

« Zurück zum Index

Die ISPS Surcharge ist eine Gebühr, die für den Zusatzaufwand durch erhöhte Sicherheitsmaßnahmen bei Seehäfen erhoben wird. ISPS steht dabei für International Ship and Port Facility Security.

Der ISPS-Code wurde Ende 2002 unter der Leitung der IMO vereinbart. Er stellt eine Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 dar. Mit dem ISPS-Code wurde ein ganzes Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Sicherheit bei Seetransporten und in Häfen definiert, um den Schutz vor Terroranschlägen in der Überseeschifffahrt zu verstärken. So müssen seither die bis dahin weitgehend frei zugänglichen Hafenanlagen abgeschottet werden. Außerdem ist eine Reihe von Sicherheitskontrollen vorgeschrieben.

Diese zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen verursachten erhöhte Kosten, die über die ISPS Surcharge im Rahmen der Seefracht-Kalkulation an die Kunden weitergegeben werden. Sie wird im Allgemeinen als Festbetrag pro Container, zum Beispiel 15 Euro/Container, in Rechnung gestellt.

« Zurück zum Index