Was bedeutet der Begriff "Volumengewicht / Chargeable Weight"?

« Zurück zum Index

Das Volumengewicht bezeichnet eine abstrakte Rechengröße, die bei der Kalkulation der Frachtrate von Luftfracht-Sendungen angewandt wird. Das Konzept des Volumengewichtes wurde von der IATA – dem internationalen Dachverband der Fluggesellschaften – entwickelt und wird daher im weltweiten Maßstab genutzt.

Es geht davon aus, dass die Kosten des Lufttransports zum einen durch die Abmessungen einer Sendung – und demzufolge den benötigten Laderaum – , zum anderen durch das Gewicht beeinflusst werden. Für die Kalkulation wird das an den Abmessungen orientierte Volumengewicht ermittelt und mit dem tatsächlichen Gewicht (tatsächliches Gewicht / actual weight) verglichen. Die jeweils größere Gewichtszahl wird als chargeable weight (deutsch = berechnungsfähiges Gewicht) Grundlage für die Berechnung der Frachtrate.

Das Volumengewicht ist nach folgender Formel definiert als:

(Länge x Höhe x Breite – jeweils in cm) / Divisor = Volumengewicht in kg

Der Divisor ist dabei nicht einheitlich festgelegt, sondern vom jeweiligen Dienstleister abhängig. Bedeutende Luftfrachtführer wie DHL, Fedex, TNT und UPS verwenden den Divisor 5000, es wird aber auch der – von der IATA ursprünglich empfohlene – Divisor 6000 eingesetzt.

Ein einfaches Beispiel soll die Vorgehensweise verdeutlichen:

Angenommen sei eine Sendung mit den Abmessungen Länge = 1 Meter, Höhe = 50 cm, Breite = 80 cm und einem tatsächlichen Gewicht von 20 kg. Bei einem Divisor 6000 ergibt sich daraus für das Volumengewicht:

100 x 50 x 80 = 400.000 / 6000 = 66,7 kg Volumengewicht ≙ 77 kg für die Berechnung der Luftfracht.

Da das Volumengewicht 77 kg im vorliegenden Beispiel größer ist als das tatsächliche Gewicht von 20 kg, wird das Volumengewicht 77 kg für die Berechnung der Frachtrate zugrunde gelegt.

« Zurück zum Index