Was bedeutet der Begriff "Just-In-Sequence"?

« Zurück zum Index

Die Just-In-Sequence-Logistik ist eine Weiterentwicklung der Just-In-Time-Logistik und wie diese vor allem in der Automobilindustrie von großer Bedeutung. Während es bei Just-In-Time („nur“) darum geht, Teile genau dann zu liefern, wenn sie benötigt werden, verfolgt Just-In-Sequence darüber hinaus auch noch den Anspruch, die Teile exakt in der benötigten Reihenfolge (in sequence) zu liefern.

Um dies zu gewährleisten, ist eine enge Abstimmung und Kommunikation zwischen Lieferant und Lieferempfänger erforderlich. Dies gelingt in der Regel nur durch einen entsprechenden elektronischen Datenaustausch. Just-In-Sequence setzt eine ausgefeilte Transportplanung, -vorbereitung und -durchführung voraus.

Die Vorteile von Just-In-Sequence bestehen – ähnlich wie bei Just-In-Time – aus Abnehmersicht in einer Minimierung von Lagerhaltungskosten und einer Optimierung der Fertigungsabläufe. Nachteile sind der erhöhte Kommunikations- und Steuerungsaufwand sowie das Risiko von Störungen, die wegen fehlender Bestände nicht mehr überbrückt werden können. Lieferstörungen führen daher unmittelbar auch zu Produktionsstörungen.

« Zurück zum Index