Umzug nach DubaiUmzug in die Vereinigten Arabischen EmirateUmzug nach Abu DhabiIn die Emirate ziehen

Umzug in die Emirate – Leben und Arbeiten am Persischen Golf

1971 schlossen sich die ehemals unter britischem Schutz stehenden Emirate der „Piratenküste“ am Persischen Golf Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain zur unabhängigen Föderation „Vereinigte Arabische Emirate“ – kurz V.A.E. – zusammen. Seither gehen sie politisch und wirtschaftlich einen gemeinsamen Weg und haben sich dank des Öl- und Gasreichtums zu einer der wohlhabendsten Regionen der Welt entwickelt.

Das Bruttoinlandsprodukt der V.A.E. schwankt mit den Ölpreisen und erreicht bei eine Bevölkerung von rd. 10 Mio. Menschen die Größenordnung von 400 Mrd. US-Dollar. Das Pro-Kopf-Einkommen liegt mit etwa 40.000 US-Dollar etwas unter dem deutschen Niveau. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass in den V.A.E. viele niedrig entlohnte Ausländer leben und arbeiten, die die Statistik „verzerren“. Das Wohlstandsniveau der einheimischen Bevölkerung ist erheblich höher.

Der Wohlstand der V.A.E. steht und fällt nach wie vor mit den natürlichen Ressourcen. Trotz Bemühungen, die einseitige Abhängigkeit von Öl und Gas zu verringern und die Wirtschaft stärker zu diversifizieren, ist das bisher nur ansatzweise gelungen. Eine Vorreiter-Rolle besitzt das Emirat Dubai, das sich konsequent als touristisches Ziel, als internationales Handelszentrum und als globale Drehscheibe im Luftverkehr positioniert hat.

Der deutsche Außenhandel mit den V.A.E. ist stark durch Exporte in die Emirate geprägt. Das Exportvolumen betrug 2015 14,6 Mrd. Euro. Die Importe von dort spielen dagegen eine untergeordnete Rolle. Neben Saudi-Arabien sind die V.A.E. der wichtigste Handelspartner Deutschlands im Nahen Osten. Auch als Ziel für deutsche Direktinvestitionen besitzen die Emirate Bedeutung. Der Bestand an Direktinvestitionen betrug 2015 rd. drei Mrd. Euro. Alleine 2015 kamen fast 900 Mio. Direktinvestitionen zusätzlich hinzu. Mehrere hundert deutsche Firmen sind in den V.A.E. vertreten.

Die V.A.E. werden von vielen Deutschen als touristisches Ziel aufgesucht. Das gilt insbesondere für die Destination Dubai. Im Zusammenhang mit der Präsenz deutscher Firmen vor Ort und der Mitarbeit in Projekten halten sich viele Deutsche auch beruflich oder geschäftlich länger in den Emiraten auf und leben dort zeitweise. Überraschend: als Auswanderungsziel sind die V.A.E. ebenfalls interessant. 2015 wählten fast 1.500 Deutsche diesen Weg. Die Emirate gehören damit zu den TOP 20-Auswandererzielen der Bundesbürger.

Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Es ist relativ einfach, als Tourist, für Besuchszwecke oder geschäftlich für Kurzaufenthalte in die V.A.E. zu reisen. Benötigt wird lediglich ein – noch mindestens sechs Monate gültiger – Reisepass, das Visum wird bei der Einreise automatisch erteilt. Damit ist ein Aufenthalt bis zu 30 Tage möglich, das Visum kann um bis zu 30 Tage verlängert werden. Erwerbstätigkeiten darf während des Aufenthaltes nicht nachgegangen werden.

Um in den V.A.E. arbeiten zu können, ist eine Arbeitserlaubnis („Work Permit“) notwendig. Die Hürden, um eine solche Erlaubnis zu erhalten sind im Vergleich zu anderen Staaten relativ niedrig. Rund 80 Prozent der in den Emiraten lebenden und arbeitenden Menschen sind Ausländer. Ein Arbeitsverhältnis bedarf der Genehmigung des „Ministeriums für Arbeit und Soziale Angelegenheiten“ und muss vor der Einreise beantragt werden. Die gewährte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis ist alle zwei Jahre zu erneuern. Zu den Voraussetzungen der Genehmigung gehören ein Gesundheitstest, der Erwerb der „Health Card“ bei einem örtlichen Krankenhaus und geeignete Qualifikationsnachweise.

Daueraufenthalt – rechtlich schwierig

Es ist sehr schwer, in den V.A.E. eine Daueraufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Noch höher sind die Hürden für den Erwerb der Staatsbürgerschaft. Das ist im Prinzip nur im Rahmen einer ehelichen Partnerschaft mit einem V.A.E.-Bürger und unter der Voraussetzung der islamischen Religionszugehörigkeit möglich. Der Weg zu Daueraufenthalten führt daher im Normalfall über befristete Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen, die immer wieder verlängert werden. Arbeitserlaubnisse werden allerdings üblicherweise nur bis zum Alter von 60 Jahren erteilt.

Ihr Partner bei Umzügen aus oder in die Vereinigten Arabischen Emirate

Aufgrund der umfangreichen deutschen Firmenpräsenz und der intensiven Wirtschaftskontakte sind Umzüge von und nach den V.A.E. keine Seltenheit. Firmen errichten dort neue Standorte oder ziehen dorthin um, Mitarbeiter werden entsandt, um in den Emiraten länger zu leben oder arbeiten. Viele Deutsche versuchen auch ohne einen solchen Hintergrund ihr berufliches Glück am Persischen Golf und verlegen ihren Lebensschwerpunkt entsprechend. Um dies möglich zu machen, bedarf es eines kompetenten Partners, der sich mit internationalen Umzügen auskennt.

See, Air, Transport & Service verfügt über langjährige Erfahrungen, auch und gerade wenn es um Umzüge von und nach den Emiraten geht. Ob Sie „Ihre Zelte“ in Dubai, Abu Dhabi, Schardscha, Adschman oder Al-Ain aufschlagen oder von dort nach Deutschland zurückkehren möchten, wir machen das für Sie möglich. Wir transportieren dabei nicht nur Ihr Umzugsgut, auch um die Beförderung ihres Fahrzeugs kümmern wir uns professionell. Beim Umzug können Sie fast alles uns überlassen – angefangen von der Planung über Abbau und Einpacken Ihres Umzugsguts sowie den Transport bis hin zum Entpacken und Wiederaufbau am neuen Standort. Unser Service versteht sich dabei selbstverständlich inklusive der formalen Abwicklung und Verzollung.

Unsere Experten sind jederzeit für Sie da und beraten Sie gerne, wie Ihr Umzug von oder nach den V.A.E. realisiert werden kann. Firmen bieten wir auf Wunsch auch umfassendere Konzepte für Umzug und Relocation an. Setzen Sie auf unser logistisches Know How und unsere Umzugs-Expertise. Es lohnt sich!