Startseite/Allgemeine Neuigkeiten/Logistiksoftware – Für einen reibungslosen Ablauf

Logistiksoftware – Für einen reibungslosen Ablauf

Der Wettbewerb im Speditionsgewerbe ist hart. In der Branche herrscht ein großer Kostendruck. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, Prozesse zu optimieren und möglichst effizient zu gestalten. Nur wer schnell, zuverlässig und termintreu „liefert“ – und zwar zu attraktiven Preisen -, wird sich auf Dauer erfolgreich behaupten können.

Logistiksoftware

Die Anwendung einer leistungsfähigen Speditionssoftware gehört heute schon fast zur unabdingbaren Voraussetzung, um im Kampf um eine gute Marktposition zu punkten. Die Zeiten von selbstgestrickten Excel-Tabellen und „händischen Lösungen“ sind praktisch vorbei. Das kann sich im Zeitalter von Digitalisierung und ECommerce niemand mehr leisten. Wir bei Sea, Air, Transport & Service setzen bereits seit Langem konsequent auf den Einsatz von professioneller Speditionssoftware. Eine internationale Spedition mit globaler Ausrichtung kann darauf nicht verzichten. Die Investition hat sich bezahlt gemacht.

Was Speditionssoftware können muss

Flexibilität, umfassende Prozessabbildung und -unterstützung, Verknüpfung aller Informationsbereiche, effiziente Datenverwaltung und Datenmanagement – das sind nur einige Anforderungen, die eine gute Speditionssoftware erfüllen muss. Flexibilität ist dabei vor allem im Hinblick auf unterschiedliche Unternehmensgrößen und -ausrichtungen gefragt. Eine kleine Spedition benötigt nicht unbedingt eine „high sophisticated“ Lösung wie ein großer Betrieb, der über Grenzen hinweg tätig ist. Wer sich nur mit Transporten „über Land“ befasst, braucht keine Software, die auch Luftfracht oder Seefracht kann. Die Entwickler kommen diesen unterschiedlichen Bedürfnissen entgegen, indem die Software häufig modular aufgebaut ist. Beim „Baukastenprinzip“ kann sich der Anwender die Bausteine, die er benötigt, selbst aussuchen und so zusammensetzen, wie er es braucht. Speditionssoftware sollte außerdem einfach zu installieren sein, sich problemlos in eine vorhandene System-Infrastruktur einfügen und ohne großen Aufwand einsatzfähig sein. „Selbsterklärende“ Software ist gefragt, die keinen großen Schulungsbedarf erfordert. Auch das gehört zur Effizienz.

Software für Transport und Logistik – die Qual der Wahl

Wer sich am Markt nach Speditionssoftware umsieht, wird mit Angeboten fast überschüttet. Es gibt eine ganze Reihe an Softwareentwicklern, die sich auf Lösungen für Transport und Logistik spezialisiert haben. AEB Gesellschaft zur Entwicklung von Branchen-Software mbH, CargoSoft GmbH, DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, dbh Logistics IT AG, Riege Software International GmbH oder tA-Logistic Software GmbH – das sind nur einige bekannte Namen (aber keineswegs die einzigen) in diesem Geschäft. Nutzer haben daher bei der Entscheidung für eine Speditionssoftware die Qual der Wahl. Welche Lösung sich am besten eignet, hängt von den Gegebenheiten des jeweiligen Speditionsunternehmens ab. Es gibt immer Leistungsmerkmale, mit denen die ein oder andere Lösung punkten kann. Herauszufinden, welche Software sich am besten für einen Spediteur eignet, ist ein eigenes Projekt für sich. Am besten werden dazu zunächst die Anforderungen an die Software definiert und die Angebote am Markt dann daraufhin geprüft, ob und wie sie sie erfüllen. Die Gesamtbewertung führt dann zur Entscheidung.

Wir haben uns für Cargo Online entschieden

Bei Sea, Air, Transport & Service haben wir uns für die Lösung Cargo Online der dbh entschieden. dbh Logistics IT ist ein anerkannter Softwareentwickler für Logistik- und Speditionsanwendungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bremen ist bereits seit 1973 am Markt und kann daher auf mehr als vier Jahrzehnte Erfahrung zurückblicken. Für die Auswahl der Lösung waren mehrere Gründe ausschlaggebend:

  • Cargo Online deckt unseren Bedarf an Software-Unterstützung umfassend ab, da Seefracht, Luftfracht, Landverkehr und Lagerlogistik gleichermaßen bedient werden und die Software auch übergreifende Prozesse wie die Zollabwicklung unterstützt;
  • dbh besitzt bekannte Referenzkunden wie … und hat uns von Beginn an begleitet;
  • das Software-Unternehmen verfügt über einen schnell erreichbaren Support und berät in allen Belangen;
  • dbh ist für Verbesserungen bzw. Programmänderungen offen, wenn diese konzeptkonform sind. Auch individuelle Software-Anpassungen lassen sich im Vergleich recht kostengünstig umsetzen.

Für uns zählt nicht nur die Leistungsfähigkeit der Software, sondern auch das „Drumherum“. Bezüglich Service und Kundenorientierung hat uns die dbh Logistics IT AG voll überzeugt.

Unsere Module im Überblick

Cargo Online ist modular aufgebaut. Dadurch kann jeder Nutzer sich die Speditionssoftware, die er braucht, praktisch selbst zusammenbauen. Dank flexibler Schnittstellen ist die Software in verschiedenste System-Umgebungen integrierbar. Die vorhandene IT-Ausstattung wird damit nicht zur Hürde für Cargo Online. Nach der Installation kann sofort mit der Anwendung gestartet werden. Cargo Online umfasst vier Basis-Module:

– das Luftfracht-Modul: unterstützt alle kaufmännischen Aufgaben eine Luftfrachtspediteurs. Zu den Kernleistungen gehören automatisierte Auftragserfassung, Kalkulation, Fakturierung, Dokumentenerstellung sowie Nachrichtenaustausch. Via TRAXON-Anbindung ist eine direkte Weitergabe von AWB-Daten an Airlines möglich;
– das Seefracht-Modul: bietet analoge Leistungen wie bei Luftfracht für Seefracht und einen Anbindung an Port Community Systeme (PCS), z.B. BHT, WHT, ZAPP, Portbase und APCS;
– das Land-Modul: ist auf die einfache und effiziente Abwicklung von Landtransporten ausgerichtet. Eine gut zu handhabende Tourenplanung gehört mit dazu;
– das Lager-Modul: ist ein eigenständiges Programmpaket, das speziell auf die Bedürfnisse der Lagerhaltung ausgerichtet ist. Unter anderem wird die Verwaltung von sämtlichen Ein- und Auslagerungsaufträgen, Kommissionierungen und Retouren unterstützt.

Gelungene Prozessoptimierung

Über die Basismodule hinaus enthält Cargo Online eine Reihe an Erweiterungen und Funktionalitäten, die übergreifend sind und die Speditions- und Logistikprozesse nachhaltig verbessern. Eine kleine Auswahl soll das beispielhaft verdeutlichen:

  • Cargotrace: ist ein webbasiertes Zusatz-Tool für mehr Track & Trace. Mit einer zentralen Info-Basis ist eine direkte Auftragserfassung möglich und der Auftragsstatus lässt sich jederzeit ermitteln;
  • dynamische Statistik: unterstützt die leichte Erstellung von Statistiken und Statistikgruppen, unter anderem mit Hilfe vereinfachter Datenbank-Recherchen.
  • CRM: das Tool ermöglicht Kundenbewertungen nach individuellen Kriterien und ist eine wichtige Hilfe, um ein Kundenbeziehungs-Management aufzubauen.
  • OP-Verwaltung: ist ein Werkzeug für ein besseres Forderungsmanagement. Dadurch hat der Spediteur jederzeit den Überblick über noch offene Posten (OP) und den Mahnstatus.
  • BI-Tool: bietet umfassende Möglichkeiten für Analysen, Reporting und Controlling – eine wichtige Unterstützung im Bereich Business Intelligence.

Integrierte Zollabwicklung für eine schnellere Abwicklung

Im internationalen Transportgeschäft ist die Zollabwicklung ein fester Leistungsbestandteil. Mit der Einführung des ATLAS-Verfahrens sind die Abläufe hier bereits seit Längerem automatisiert worden. ATLAS ist an die dbh Zollabwicklungssoftware Advantage Customs angebunden. Dieses Modul kann eigenständig oder bei den Modulen Luft- bzw Seefracht in Cargo Online integriert genutzt werden. Durch die Integration in Cargo Online bietet die Anwendung den Vorteil, dass die dort enthaltenen Stammdaten unmittelbar für zollrelevante Vorgänge genutzt werden können und nicht noch mal erfasst werden müssen. Das erleichtert und beschleunigt die Zollabwicklung.

Eine Investition, die sich bezahlt macht

Wir haben mit der Entscheidung für Cargo Online und den Anbieter dbh Logistics IT AG eine gute Wahl für unser Unternehmen getroffen. Die Speditionssoftware bewährt sich bei uns im Einsatz Tag für Tag. Sie trägt mit dazu bei, dass Sea, Air, Transport & Service sein Leistungsversprechen bezüglich Effizienz und Kostengünstigkeit erfüllt.

Von |15. Dezember 2017|Allgemeine Neuigkeiten|