Gumpert Nathalie – exlusiver Autotransport von Deutschland nach China

Im Elektroantrieb sieht mancher die Zukunft des Automobils. Ein Fahrzeug ohne Schadstoff-Emissionen erscheint als richtige Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels. Die meisten Elektroautos sind batteriebetrieben. Dabei wird häufig übersehen, dass es auch noch andere Lösungen gibt, die unter Umwelt-Aspekten ebenfalls interessant sind.

Genau einem solchen Fahrzeug galt ein Transport-Auftrag, der kürzlich von Sea, Air, Transport & Service durchzuführen war. Es handelte sich in jeder Hinsicht um ein außergewöhnliches Fahrzeug: der Gumpert Nathalie – einen Elektrosportler, der als erstes Fahrzeug von einem Methanol-Brennstoffzellen-System angetrieben wird.

Gumpoert Nathalie - Messestand CIIE Shanghai

Klimaneutraler Rennsportler mit Methanol-Brennstoffzelle

Das supersportliche Coupé ist eine Entwicklung von Gumpert Aiways. Hinter dem Joint Venture mit Sitz in Ingolstadt steht der ehemalige Audi-Ingenieur Roland Gumpert und der chinesische Elektroauto-Hersteller Aiways. Gumpert ist auch Produktionschef bei Aiways. Das Start-up Aiways wurde 2017 von Gu Feng, dem ehemaligen Finanzchef von Chinas größtem Automobilkonzern SAIC gegründet und will das Reich der Mitte für Elektromobilität erschließen. Der Gumbert Nathalie ist das “Baby” von Roland Gumbert und glänzt mit für Elektrofahrzeuge spektakulären Daten. Er soll in nur 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und über 300 km/h schaffen. Bisher gibt es das Fahrzeug nur als Prototyp. Die Markteinführung in Deutschland ist für Sommer 2020 geplant.

Brennstoffzellen-Autos fahren schon. Sie werden aber im Unterschied zu Gumperts Entwicklung mit gasförmigem Wasserstoff betankt. Der Gumpert Nathalie läuft mit einem flüssigen Methanol-Wasser-Gemisch. Die Methanol-Brennstoffzelle wird gemeinsam mit dem dänischen Spezialisten Blue World Technologies entwickelt. Aiways ist seit Anfang 2019 an dem Unternehmen beteiligt und man hat eine entsprechende Kooperation vereinbart. In Methanol-Brennstoffzellen reagiert Methanol auf elektrochemischem Wege mit Luft-Sauerstoff zu CO2 und Wasser. Die dabei entstehende elektrische Energie wird zum Antrieb genutzt. Die CO2-Emission erscheint klimaschädlich, ist sie aber nicht, wenn “grünes” Methanol aus erneuerbaren Ausgangsstoffen genutzt wird. Dann wird beim Fahren lediglich das CO2 freigesetzt, das für die Methanol-Herstellung gebunden wurde. “Unter dem Strich” ist das klimaneutral.

Transport zu Chinas neuer Importmesse CIIE

Gumpert Nathalie LuftfrachtpaletteDer Transport-Auftrag an Sea, Air, Transport & Service galt der Präsentation des Gumbert Nathalie auf der China International Import Expo in Shanghai neben der Brennstoffzelle von Blue World Technologies. Chinas nationale Importmesse fand erstmals 2018 in Shanghai statt und wird jetzt jedes Jahr abgehalten – zuletzt vom 5. bis 10. November 2019. Veranstalter sind das chinesische Handelsministerium und die Stadtregierung von Shanghai. Die Messe ist im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative Chinas zu sehen. Die Anrainer der neuen Seidenstraße sollen dadurch besseren Marktzugang für Exporte nach China erhalten.

Das Fahrzeug wurde von Sea, Air, Transport & Service per Luftfracht von Deutschland nach China befördert. Angesichts des engen Messe-Zeitfensters und der Planungssicherheit bot sich die Beförderung mit dem Flugzeug geradezu an. Selbstverständlich wurde das von uns mit der gewohnten Zuverlässigkeit und Sorgfalt erledigt. Als internationaler Spediteur verfügen wir über langjährige Erfahrung bei Transporten von und nach China – zu Wasser, zu Lande (per Eisenbahn) und in der Luft. Nach der Ankunft haben wir den Wagen persönlich zum Messe-Standort in Shanghai begleitet. Und so konnte der Gumpert Nathalie auf der CIIE glänzen – mit seinem schnittigen Profil und seinen technischen Daten ein echter Hingucker. Vielleicht auch demnächst bei uns!

By |15. December 2019|Categories: Autos & Technik, Interessantes aus der Luftfracht|

Teile unseren Beitrag auf